Feierlicher Baubeginn in Altenburg

Dr. Marcus Schenkel, Leiter Infrastrukturprojekte der DB Netz Südost, Frank Engel, Leiter des Referats Investitionsfinanzierung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Michael Flore, Referatsleiter Verkehrspolitik, Umwelt, EU- und verkehrsträgerübergreifende Aufgaben im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL), und André Neumann, Oberbürgermeister der Stadt Altenburg, starten heute mit einem offiziellen Spatenstich die Hauptbauarbeiten entlang der Sachsen-Franken-Magistrale im Abschnitt zwischen Altenburg und Treben-Lehma.

Die Veranstaltungen finden Sie online bei Altenburg.TV.

Martin Walden, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn (DB) für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen: „Wir bauen ein neues Netz für Deutschland und legen den Grundstein für den Deutschlandtakt. Die Schiene ist ein Herzstück der Klimawende. Deshalb investieren wir so viel wie noch nie und erhöhen das Tempo für die Sanierung und mehr Kapazität im Schienennetz.”

Professor Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft: „Das Mammutprojekt – die Modernisierung der Sachsen-Franken-Magistrale – kommt heute seinem Ziel wieder ein Stück näher. Nach Abschluss der Arbeiten stehen modernere und leistungsfähigere Reise- und Güterverkehrsmöglichkeiten zur Verfügung. Damit stärkt das Projekt den Osten unseres Landes und vor allem die Region um Altenburg.“

Frank Engel, Leiter des Referats Investitionsfinanzierung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Mit dem Ausbau des Abschnitts Treben-Lehma–Altenburg nehmen wir einen weiteren Abschnitt der gerade für die mitteldeutsche Wirtschaft wichtigen Verbindung von Leipzig in Richtung Hof, Nürnberg und Regensburg in Angriff und machen ihn damit fit für die Zukunft. Anwohnerinnen und Anwohner profitieren insbesondere von einer dann schnelleren Verbindung auf dieser Nord-Süd-Achse.“

André Neumann, Oberbürgermeister der Stadt Altenburg: „Ich bin froh, dass die Deutsche Bahn den Fokus auf Modernisierung setzt und massiv in unser Streckennetz investiert, auch wenn dies während der Baumaßnahme mit Einschränkungen verbunden ist. Mit dem nach dem Ausbau zu erreichenden Fahrgeschwindigkeiten und dadurch verkürzten Fahrzeiten, werden wir als Stadt Altenburg noch näher an die Zentren Leipzig, Zwickau und Halle rücken. Mit dem gestärkten Bewusstsein zu Klima- und Umweltschutz und dem damit einhergehenden „zurück auf die Schiene“ bei Warentransporten etc. ist es umso wichtiger, dass die Bahn die notwendigen Voraussetzungen schafft.“

Was passiert vor Ort?

Im Streckenabschnitt von Treben-Lehma bis einschließlich des Bahnhofs Altenburg werden bis 2024 Gleise und Weichen sowie Oberleitung und Ingenieurbauwerke erneuert. U.a. über die Kauerndorfer Allee und die Leipziger Straße kommen neue Eisenbahnüberführungen. Außerdem werden die Leit- und Sicherungstechnik modernisiert, ein neues elektronisches Stellwerk errichtet und der Bahnhof Altenburg um einen Bahnsteig erweitert. Bis 2026 werden noch Straßenarbeiten an der Kauerndorfer Allee durchgeführt. Damit erhält eine weitere Bahnstrecke in Thüringen die technischen Voraussetzungen für eine leistungsfähige Infrastruktur. Weitere Informationen finden Sie im Flyer und auf den Informationstafeln.

Download Flyer: 1,78 MB
Download Informationstafeln: 2,17 MB

Zurück

Kontakt

FAQ

Mediathek