Umbau des Eisenbahnstreckenabschnitts Treben-Lehma – Altenburg der Sachsen-Franken-Magistrale geht in eine neue Phase

Nachdem im Streckenabschnitt Altenburg – Treben-Lehma während einer großen
Sommersperrpause neben dem Bau von Durchlässen vor allem bauvorbereitende
Maßnahmen und Rückbauarbeiten erfolgt sind, konnte der Zugverkehr am 15. August 2021
wieder pünktlich in Betrieb gehen.

Die Bauarbeiten gehen nun in eine neue Phase. Bis zum 4. Mai 2022 werden drei neu Gleise
und ein Mittelbahnsteig errichtet. Die Gleise dienen während der folgenden Bauarbeiten als
Umfahrungsgleise für die neu zu errichtenden Gleisanlagen im Bahnhof Altenburg. Der
Bahnsteig stellt den bauzeitlichen Zugang zu den Umfahrungsgleisen sicher. Außerdem
werden im Herbst 2021 im Bahnhof Altenburg zwei neue Stellwerksgebäude, sogenannte
ESTW (elektronische Stellwerke) errichtet und die Fußgängerüberführung erhält einen neuen
Pfeiler. Bei Trebanz wird neben der Bahnstrecke eine neue Eisenbahnüberführung ()
vorgefertigt, die im Mai 2022 in ihre finale Lage eingeschoben wird.

Aufgrund des Einbaus einer Hilfsbrücke an der Leipziger Straße in Altenburg sowie der
Errichtung einer Stützwand zwischen den An der Schmiede und Kauerndorfer Allee ist
tagsüber mit lärmbedingten Beeinträchtigungen zu rechnen. Diese lassen sich jedoch durch
den Einsatz moderner Geräte und Technologien auf ein Minimum beschränken. Die Deutsche
Bahn bittet die Anwohner um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten.
Ihre Fragen zum Projekt können Sie auch unter ostkorridormitte@deutschebahn.com stellen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ostkorridor.de/mitte.

Der Abschnitt Treben-Lehma – Altenburg ist Bestandteil der Sachsen-Franken-Magistrale, der
S-Bahn-Verbindung von Halle über Leipzig nach Zwickau sowie des Ostkorridors als
Verbindung zu den Seehäfen im Norden und Regensburg im Süden und damit von hoher
regionaler und überregionaler Bedeutung für den Personen- und Güterverkehr. Durch eine
grundlegende Erneuerung der Abschnitte können Reise-, Umsteige- und Transportzeiten
verkürzt werden. Es werden Gleise und Weichen sowie die Oberleitung erneuert, sieben Brücken werden neu gebaut. Die Leit- und Sicherungstechnik wird modernisiert und ein elektronisches Stellwerk neu gebaut. Damit
werden auf dem Streckenabschnitt die technischen Voraussetzungen für Geschwindigkeiten
bis zu 160 km/h für den Personenverkehr und bis zu 120 km/h für den Güterverkehr
geschaffen. Der Bahnhof Altenburg erhält einen neuen Bahnsteig 4. Im Rahmen des Neubaus
der Kauerndorfer Allee wird der Deutsche Bach freigelegt. Im Auftrag des Thüringer
Landesamtes für Bau und Verkehr ist dort ein Kreisverkehr geplant.

Zurück

Kontakt

FAQ

Mediathek