Website www.Sachsen-Franken-Magistrale@deutschebahn.com geht am 2. Februar an den Start

Transparente Informationen zu den Bauprojekten der Deutschen Bahn sind eine Grundvoraussetzung für Bürgerbeteiligung und Kommunikation mit Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft und den Medien. Nachdem die Projektabschnitte der ABS Karlsruhe-Stuttgart-Nürnberg-Leipzig/Dresden, der sogenannten Sachsen-Franken-Magistrale, bisher einzeln auf dem Bauinfoportal der Deutschen Bahn und als „Ostkorridor Mitte“ auf der Internetseite www.ostkorridor@deutschebahn.com abrufbar waren gibt es ab heute eine neue Website.

Der gemeinsame Auftritt aller Projektabschnitte von Leipzig nach Hof und von Dresden nach Hof über Werdau ist unter www.Sachsen-Franken-Magistrale@deutschebahn.com zu finden. Unter den Rubriken „Fertiggestellt“ und „im Bau“ gibt es detaillierte Einblicke in Projektplanung, Projektablauf und Projektfortschritt. Projektfilm, interaktive Karte, Videoclips und aktuelle sowie historische Fotos sind Teil einer umfangreichen Mediathek. Aktuelle Informationen für Anwohner zum Bauablauf oder zu öffentlichkeitswirksamen Terminen werden prominent dargestellt. Über eine Newsletter-Funktion können sich Nutzer zu allen aktuellen und neu eingestellten Inhalten ganz einfach informieren lassen.

Lutz Buchmann, Gesamtprojektleiter der Sachsen-Franken-Magistrale freut sich über den Start und sagt: „Die neue Internetseite bietet uns die Möglichkeit, alle Anwohner und Interessierte, aber auch Medien und Stakeholder aus Politik und Wirtschaft zusammengefasst, modern und transparent zu allen Teilprojekten zu informieren. Die Seite ist dynamisch und stellt unseren Projektfortschritt und damit den ganzen Weg bis zur Gesamtinbetriebnahme anschaulich dar. Daten und Fakten können ebenso abgerufen werden, wie Informationen zu den Menschen hinter dem Projekt.“

Die Sach­sen-Fran­ken-Ma­gis­tra­le er­streckt sich über rund 288 Ki­lo­me­ter und ver­bin­det mit den Stre­cken­ab­schnit­ten Dres­den–Hof und Leip­zig–Hof die Bun­des­län­der Sach­sen, Thü­rin­gen und Sach­sen-An­halt mit den Län­dern Bay­ern und Ba­den-Würt­tem­berg.

Die Stre­cken wer­den grund­le­gend er­neu­ert, um sie an die gel­ten­den tech­ni­schen An­for­de­run­gen und an die künf­ti­gen An­for­de­run­gen des Per­so­nen­nah- und Fern­ver­kehrs so­wie des Gü­ter­ver­kehrs an­zu­pas­sen. Dabei wer­den ca. 850 km Glei­se um­ge­baut, 900 km Ober­lei­tun­gen er­neu­ert, 52 Bahn­hö­fe und Hal­te­punk­te mo­der­ni­siert, 32 Elek­tro­ni­sche Stell­wer­ke er­rich­tet so­wie 233 Ei­sen­bahn­brü­cken sa­niert bzw. er­neu­ert. Mit den um­fas­sen­den Aus­bau­maß­nah­men wird die Stre­cken­ge­schwin­dig­keit von 120 km/h auf eine Ent­wurfs­ge­schwin­dig­keit von 160 km/h er­höht und damit eine Verkürzung von Reise- und Transportzeiten erreicht.

Zurück

Kontakt

FAQ

Mediathek

Karriere