Ostkorridor Nord

Abschnitt Stendal–Halle

DB InfraGO AG / Jörn Daberkow

Im Überblick

Der zweite Abschnitt des Ostkorridors Nord beginnt in Stendal und verläuft über die wichtigen Eisenbahnknoten Magdeburg und Köthen bis nach Halle (Saale). Durch das Projekt werden die Kapazität und die Effizienz der zweigleisig elektrifizierten Strecke durch Blockverdichtung und Überholungsgleise weiter erhöht. So stellen wir sicher, dass Fahrgäste und Güter auch bei zunehmenden Verkehren schnell und zuverlässig ans Ziel kommen. Aktuell befindet sich das Projekt in zwei Teilstücken in der Vorplanung und in einem Teilstück in der Grundlagenermittlung.

Aktuelles

  • Projektstand

  • Stendal–Glindenberg (PA 1)

  • Glindenberg–Schönebeck (Elbe) (PA 2)

  • Schönebeck (Elbe)–Halle (Saale) (PA 3)

  • Blockverdichtung 

Planungsabschnitt 1 (PA 1): Stendal (a)–Abzw. Glindenberg

  • Aktuell: Vorplanung (Leistungsphase 2, seit November 2021)
  • Im Fokus: Genehmigung der Vorzugsvariante

Planungsabschnitt 2 (PA 2): Abzw. Glindenberg–Schönebeck (a)

  • Aktuell: Grundlagenermittlung
  • Im Fokus: Analyse der Anforderungen an die Strecke

Planungsabschnitt 3 (PA 3): Schönebeck–Halle (a)

  • Aktuell: Vorplanung (Leistungsphase 2, ab April 2023)
  • Im Fokus: Erarbeitung von Planungsvarianten

Kontakt

FAQ

Mediathek

Karriere

Infomail