Bahnprojekt Ostkorridor

Überblick Ausbaustrecke Uelzen–Stendal–Magdeburg–Halle (Ostkorridor Nord)

Streckenkarte Ostkorridor Abschnitt Nord
(Grafik: DB AG)

Zahlen und Fakten Abschnitt Uelzen–Stendal

Streckenlänge 107 km
2-gleisiger Ausbau 70 km
Entwurfsgeschwindigkeit 160 km/h
Anspassungen von Bahnübergängen 27 Stück
Aufbau neuer Bahnsteiganlagen 5 Stück
Aufbau von Überholgleisen 4 Stück
Aufbau von Weichen ca. 35 Stück
Baubeginn 2025
Inbetriebnahme 2028

Streckenkarte

Streckenkarte Ostkorridor Nord KARTE VERGRÖßERN

Die Ausbaustrecke Uelzen–Stendal–Magdeburg–Halle (Ostkorridor Nord) ist ein Projekt aus dem Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans und gliedert sich in die Teilabschnitte Uelzen–Stendal sowie Stendal–Magdeburg–Halle.

Innerhalb der 2. Baustufe werden alle noch eingleisigen Streckenabschnitte zweigleisig elektrifiziert aufgebaut und die Gleisanlagen des Eisenbahnknoten Stendal ertüchtigt. Darüber hinaus müssen im Rahmen der 2. Baustufe im gesamten Abschnitt Uelzen – Stendal Anpassungsmaßnahmen an der Leit- und Sicherungstechnik und den Bahnübergängen vorgenommen werden. 
Zudem werden die noch fehlenden Bahnsteiganlagen hergestellt und die bestehenden Bahnsteige auf eine Länge von 170 m verlängert sowie auf eine einheitliche Höhe von 76 cm erhöht. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Streckenausbaus sind die schalltechnischen Untersuchungen.

Im Projekt Stendal–Magdeburg–Halle wird die bereits zweigleisig elektrifizierte Strecke durch Blockverdichtungen und zusätzliche Überholungsgleise angepasst. Dadurch wird die benötigte Betriebsqualität der Strecke hergestellt.


nach oben ^

Abschnitt Nord

Karriere
bei der Deutschen Bahn

Wir suchen engagierte Ingenieure – in vielen Bereichen. Finde den Job, der zu Dir passt:

karriere.deutschebahn.com

Bahn in Europa:
Stärken – Verbinden

Was wir konkret tun und welche Ziele wir dabei folgen, erfahren Sie hier:

www.bahn-fuer-europa.de